Samsung Galaxy Gear V700

Samsung Galaxy Gear V700

3.4 von 5 Sternen 309 Kundenbewertungen

Preis ab EUR 99,99 zum Angebot

Die Samsung Galaxy Gear ist die aktuelle Smartwatch aus dem Hause Samsung. Der Hersteller hat bislang durch seine Smartphones viele Nutzer überzeugt. Wir wollten wissen, ob auch die Smartwatch ein Gadget ist, das sich im täglichen Gebrauch nützlich machen kann. Wie sich die Handy Uhr in unserem Smartwatch Test geschlagen hat, erfahrt ihr hier.

Maße, Material und Gewicht
Die Samsung Galaxy Gear ist 36,8 x 56,6 x 11,1 mm groß und damit etwas dicker als die Sony Smartwatch 2. Wer gewohnt ist, große Uhren zu tragen, wird sich auch an die Galaxy Gear gewöhnen. Mit einem Gewicht von 73,8g ist sie sehr leicht. Das geschmeidige Armband aus Kunststoff macht das Tragen der Smartwatch angenehm. Eine interessante Besonderheit dabei ist eine in das Armband integrierte Kamera mit 1,9 Megapixeln Auflösung und einem Autofokus.

Etwas lästig ist der Große Edelstahl Verschluss, in den ein Lautsprecher integriert ist. Vor allem beim Arbeiten an einer Tastatur macht er sich bemerkbar und nervt.

Insgesamt macht die großartige Verarbeitung der Smartwatch einen sehr wertigen Eindruck.

Display
Das 4,14 cm Super AMOLED-Touchscreen Display bietet eine sehr ordentliche Auflösung von 320 x 320 Pixeln. Im Einstellungsmenü kann die Helligkeit des Displays eingestellt werden und es gibt einen Outdoor-Modus. In heller Umgebung hatten wir keine Probleme gehabt, die Uhrzeit abzulesen.

Akku
Die Samsung Galaxy Gear läuft mit einem 315 mAh Akku. Samsung verspricht 150 Stunden Standby-Zeit und 25 Stunden Laufzeit bei typischer Nutzung. Im Smartwatch Test haben wir bei intensiver Nutzung einen Tag Laufzeit und bei typischer Nutzung sogar 2 Tage Laufzeit gemessen.
Das Aufladen der Smartwatch erfolgt über eine Ladeschale mit einem Micro-USB-Anschluss, was etwas ungewöhnlich ist. Es hätte auch etwas einfacher sein können.
Den Akku Vorrat muss man sich etwas umständlich separat in den Einstellungen anschauen.

Ausstattung
Die Smartwatch von Samsung ist mit einem 800 MHz Single-Core Prozessor, einem 4 GB internen Speicher (nicht erweiterbar), 512 MB Arbeitsspeicher, NFC & Bluetooth 4.0, einer 1,9 Megapixel Kamera und einem Lautsprecher ausgestattet. Mit der Kamera lassen sich neben Bilden auch Videos mit einer Länge von 15 Sekunden in 720p@30 fps
aufnehmen.

Einrichtung und Verbindung mit einem Smartphone
Wie auch die Smartwatch 2 von Sony ist die Samsung Galaxy Gear eine Smartwatch, die ausschließlich in Verbindung mit einem Smartphone funktioniert. Die Anzahl der kompatiblen Smartphones ist sehr eingeschränkt und macht die Uhr aus unserer Sicht unflexibel. Mit folgenden Smartphones kann die Samsung Galaxy Gear verbunden werden: Samsung Galaxy Note 3 und Note 10.1 (Edition 2014), GALAXY S III (3G Version), GALAXY S4, GALAXY S4 mini, GALAXY S4 Active, GALAXY Note II, GALAXY Mega 6.3.

Die Verbindung kann über NFC oder Bluetooth 4.0 erfolgen. Mittels einer speziellen App kann die Smartwatch eingerichtet sowie später gesteuert werden.

Telefonieren
Mit der Samsung Galaxy Smartwatch verpasst man keine Anrufe mehr. Neben der Annahme von Telefonaten kann man über die Smartwatch direkt Anrufe tätigen. Die Wahl erfolgt über die Tastatur oder S Voice. Im Test viel uns auf, dass S Voice nicht immer verstanden hat, wen wir anrufen wollten. Darüber hinaus ist beim Kauf zu beachten, dass S Voice nur in Verbindung mit Samsung GALAXY Note 3 und Samsung GALAXY Note 10.1 2014 Edition funktioniert.

Der Lautsprecher in der Uhr sowie ein Mikro ermöglichen neben Telefonaten über ein Headset auch eine Freisprechfunktion. Die Sprachqualität über die Freisprechanlage ist ausreichend. In einer lauten Umgebung ist das Headset die bessere Wahl.

Funktionen
Die Samsung Galaxy Gear bietet einige vorinstallierte Apps, wie z.B. Voice Memo, Auto Lock, Find My Device, Media Controller, Schrittzähler, Stoppuhr und Timer. Darüber hinaus gibt es im Samsung Galaxy Gear Apps Store Apps aus den Bereichen Gesundheit, Hilfsprogramme, Lifestyle, Soziale Netzwerke und Unterhaltung. Für Benutzer von sozialen Netzwerken wird sicherlich interessant sein, dass neben Facebook, auch Netzwerke wie Path und Snapchat unterstützt werden. Für Twitter gibt es lediglich einen Tweet Viewer, der noch nicht wirklich ausgereift ist, weil die Tweets nur angeschaut werden können. Insgesamt stecken die meisten Apps noch eher in der Anfangsphase. Sie werden sich über die Zeit weiterentwickeln und an die Anwendungsfälle der Smartwatch angepasst werden.

Die aktuelle Anwendung der Smartwatch als Benachrichtigungszentrale finden wir nicht überzeugend. So wird zum Beispiel nur angezeigt, dass eine neue Email reinkam, allerdings nicht, von wem und auch nicht mit welchem Betreff. Das bedeutet, dass man zwangsläufig zum Smartphone greifen muss. Neben Emails gibt es auch Benachrichtigungen über Tweets und Facebook Updates.

Kontakte, die in der Smartwatch angezeigt werden sollen, können mit Google synchronisiert werden.

Die Uhrzeit wird durch den Druck auf den Power Button abgerufen, was sich sehr umständlich anfühlt. Nicht immer hat man zwei Hände dafür frei, von einer Uhr erwarten wir an dieser Stelle eine bessere Funktionalität. Samsung hat das auch berücksichtig und eine Funktion integriert, die die Uhr bei der Bewegung des Arms zum Oberkörper aktiviert (klassische „auf die Uhr schauen Haltung“). Allerdings hat das nicht immer einwandfrei funktioniert. Die Idee ist großartig, aber die Technologie noch nicht ganz ausgereift.

Die Kamerafunktion ist an sich sehr praktisch. Die Bildqualität der mit der Samsung Galaxy Gear aufgenommenen Bilder ist für die Auflösung in Ordnung. Ein Anwendungsfall wann man ein Bild in solch einer Auflösung aufnehmen möchte, wenn man ein Smartphone in der Tasche hat, ist uns dennoch nicht eingefallen.

Mit einem Mediaplayer kann man Musik steuern und abspielen, die sich auf dem Smartphone befindet. Das erweist sich sehr praktisch, vor allem beim Sport.

Bedienung
Die Samsung Galaxy Gear wird selbstverständlich über den Touchscreen Display gesteuert. Dazu kommt noch ein Power Button. Weitere Knöpfe hat die Smartwatch nicht.

Mit dem Wischen des Fingers von oben nach unten über den Display im Uhrmodus wird die Kamera aktiviert. Wenn man von unten nach oben wischt aktiviert sich der Wählmodus für Anrufe. Mit einem Swipe zur Seite werden Benachrichtigungen angezeigt. Auch dient dieses Bedienungselement zum Blättern zwischen den Anwendungen.

Fazit
Unser Fazit im Galaxy Gear Test ist, die Uhr fühlt sich wertig und elegant an. Die Akkulaufzeit ist gut, die Display Auflösung zählt zu den besten unter den aktuell auf dem Markt verkaufen Smartwatches. Eine Kamera und Lautsprecher zum Freisprechen ergänzen die Ausstattung der Handy Uhr sehr gut. Die geringe Kompatibilität ist sicherlich ein Grund, sich genauer zu überlegen, ob die Smartwatch gekauft werden sollte. Hat man aber ein passendes Smartphone so kann die Uhr an der einen oder anderen Stelle helfen, das Smartphone weniger zu gebrauchen und damit den Akku zu schonen.

So richtig smart finden wir die Smartwatch aber noch nicht. Ohne Google Now und mit der unglücklichen Anzeige der Emails ohne Betreff und Absender ist die Handy Uhr noch nicht wirklich alltagstauglich und macht nicht so recht klar, in welchen Situationen sie hilfreich sein kann.



Risikofrei einkaufen bei Amazon

3.4 von 5 Sternen 3.4 von 5 Sternen bei 309 Kundenbewertungen

  • Versandkostenfreie Lieferung schon ab 20 Euro Bestellwert