Sony SmartWatch 2

Sony SmartWatch 2

3.6 von 5 Sternen 361 Kundenbewertungen

Preis ab EUR 79,90 zum Angebot

Die Sony Smartwatch 2 ist der Nachfolger der ersten Version der Smartwatch. Neben der eleganteren und wertigeren Ausführung bietet sie eine deutlich verbesserte Funktionalität. War das erste Modell noch eher ein Prototyp, scheint die Smartwatch 2 intelligenter zu sein. Doch ist sie schon smart genug, um im Alltag ein richtiger Helfer zu werden? Das erfahrt in diesem Smartwatch Test.

Maße, Material und Gewicht
Das Gehäuse der Sony Smartwatch 2 besteht aus Aluminium und ist damit im Vergleich zu ihrem Vorgänger ein echter Hingucker. Dank des neuen Materials fühlt sie sich wertig und robust an. Die Uhr kommt mit einem Armband aus Silikon oder rostfreiem Stahl. Das Silikonarmband fühlt sich auch beim längerem Tragen sehr angenehm an. Mit einem Gewicht von 122,5g ist sie leicht wie eine Feder. Wer große Uhren mag, wird mit der Sony Smartwtach 2 und ihrer 42 x 9 x 41mm Größe keine Probleme haben. Die Smartwatch ist kratz- und wasserfest nach IP57.

Display
Die Sony Smartwatch 2 kommt mit einem Transflektiven 1,6 Zoll-LCD-Display und bietet eine Auflösung von 220 x 176 Pixel. Die Darstellung ist damit ausreichend, aber nicht Weltklasse. In heller Umgebung sind Farben und Symbole jederzeit gut erkennbar. Man sieht alles was man braucht – bei einer Smartwatch eine im Vergleich zu einem Smartphone noch wichtigere Eigenschaft, denn wer einfach nur mal schnell die Uhrzeit ablesen will, möchte es in jeder Situation problemlos tun können.

Akku
Bei der Akkuleistung der Smartwatch 2 verspricht Sony bei geringer Nutzung eine Ausdauer von 7 Tagen. Im Smartwatch Test brachte es die Handy Uhr auf 3-4 Tage je Ladung. Das Aufladen des Akkus erfolgt über einen Micro-USB Anschluss.

Einrichtung und Verbindung mit einem Smartphone
Die Sony Smartwatch 2 funktioniert nur in Verbindung mit einem Smartphone. Dabei ist sie nur mit Smartphones kompatibel, die mit Anroid 4.0 oder höher laufen. Die Verbindung kann auf zwei Wegen erfolgen, mit NFC oder Bluetooth 3.0. Bei einer Verknüpfung über die NFC-Technologie reicht es aus, dass die Geräte sich gegenseitig einmal berühren. Bei der Erstinstallation erkennt das Smartphone die Smartwatch und öffnet den Google Play Store, um die passende Software herunterzuladen, mit der die Smartwatch konfiguriert werden kann.

Bei der Ersteinrichtung der Smartwatch muss man etwas Zeit mitbringen, um die Uhr so zu konfigurieren, wie man sie braucht. Praktisch haben wir die zahlreichen Profileinstellungen für Geräte empfunden, die mit der Smartwatch verbunden werden können. So kann man zum Beispiel für Kopfhörer ein Profil mit einer bestimmten Lautstärke einstellen, die beim Einstöpseln der Kopfhörer automatisch angepasst wird.

Telefonieren
Telefonieren kann man mit der Smartwatch 2 nur in Verbindung mit einem Bluetooth-Headset. Die Uhr unterstützt die Annahme von Anrufen nur beim Xperia Smartphone. Der Anrufer wird dabei im Display angezeigt. Ansonsten kann man mit der Smartwatch Anrufe ablehnen, stumm schalten und in der Lautstärke regulieren. Bei Anrufen und Benachrichtigungen leuchtet die Uhr kurz auf und vibriert leicht, so dass man sie nie verpasst. Für Vieltelefonierer sicherlich eine sehr praktische Funktion.

Funktionen
Extra für die Smartwatch 2 von Drittanbietern entwickelte Apps erweitern die Funktionalität über die von Sony vorinstallierten Apps hinaus. Wer aktuell mehr als nur Googles Gmail aus der Google Apps Palette erwartet, wird allerdings enttäuscht. Wie lange weitere Google Apps auf sich warten lassen, ist noch unklar. Dennoch ist das App-Angebot im Vergleich zu anderen Smartwatches gut und macht die Handy Uhr wirklich smarter.

Out-of-the-box bietet die Sony Smartwatch Benachrichtigungen für entgangene Anrufe, SMS/MMS, Email, Gmail, Facebook und Twitter an. Wie auch bei Android Smartphones und Tablets kann man mit leichtem Wischen von oben nach unten die „Notification bar“ öffnen, um sich alle aktuellen Benachrichtigungen anzeigen zu lassen. Das ist sehr praktisch, allerdings fehlt dabei der „Clear all“ Button, so dass man die Benachrichtigungen einzeln löschen muss.
Auf dem Computer oder Smartphone gelesene Gmail Nachrichten werden nicht als „gelesen“ mit der Smartwatch 2 synchronisiert und erscheinen nach wie vor als „ungelesen“, was sich in der Nutzung sehr unbequem anfühlt.

Bedienung
In unserem Smartwatch Test sind uns etliche Inkonsistenzen in der Bedienung aufgefallen, die die Nutzung hin und wieder schwer verständlich gemacht haben. So unterstützen manche Apps den Menübutton, andere nicht. Der längere Druck mit dem Finger auf das Display wird ebenfalls nicht von allen Apps erkannt, so dass es an manchen Stellen schwierig ist, die Funktionalität der Apps zu verstehen.

Fazit
Alles in Allem können wir sagen, dass die Sony Smartwatch 2 im Vergleich zu ihrem Vorgänger sowohl im Material als auch Software seitig deutlich besser geworden ist. Positiv aufgefallen ist uns die Benachrichtigungsfunktion, die dafür sorgt, dass man nie wieder einen Anruf oder eine wichtige Nachricht verpasst. Noch etwas unklar fühlt sich bei manchen Apps die Bedienung an, die nicht nur bei Drittanbieter-Apps hin und wieder Fehler aufweist.
Insgesamt hat die Handy Uhr die Bezeichnung Smartwatch auf jeden Fall verdient. Der Name ist Programm. Mit der Entwicklung weiterer Apps und deren Optimierung wird die Uhr im Alltag wirklich praktisch werden.



Risikofrei einkaufen bei Amazon

3.6 von 5 Sternen 3.6 von 5 Sternen bei 361 Kundenbewertungen

  • Versandkostenfreie Lieferung schon ab 20 Euro Bestellwert